Archiv für Juni, 2016

DSC_3228
… mit teilweise ausgefahrenen Senkrechtmarkisen

DSC_3230
… mit aufgestellten Lamellen (stufenlos je nach Sonnenstand)

DSC_3232
… mit teilweise geschlossenen Lamellen für Schatten inkl Himmelbick (komplett geschlossen regendicht)

DSC_3238
… mit LED-Streifen (nicht von Keitaly)

… und mit endlosen Qualitätsproblemen.
Übersicht gefällig?
Los gehts (nehmt euch einen guten italienischen Wein dazu):

* 05.06.2015 !JA 2015! Bestellung
* Juli 2015 geplante Montage
* November 2015 Erste Lieferung mit zwei beschädigten Lamellen. Ohne Begründung für Zeitverzug!
* Dezember 2015 Montage der unbeschädigten Teile. Dabei fällt auf, dass ein Lamellenmotor defekt ist
* Seit Januar 2016 Neue Lamellen, neuer Lamellenmotor, außerdem Probleme mit Details des Daches.

Dazu folgendes:
*** VOR Bestellung (und Bedingung für die Bestellung) war, dass die gesamte Steuerungselektronik vom Dach unsichtbar verschwindet. Dies wurde wohl von Keitaly gegenüber unserem Monteur zugesagt. Leider stimmt das nicht. Es sei denn man legt tatsächlich den Trafo in die Regenrinne (Lösungsvorschlag Keitaly). Daher haben wir nun eine Installationsbox neben das Haus legen lassen. Für ein Dach dieser Preisklasse schon peinlich. Von Keitaly heißt es zu einem nicht vorhandenen Verlegeplan der diversen Leitungen ~ das sei nicht ihr Problem! Hut ab!
*** VOR Bestellung (und Bedingung für die Bestellung) war, dass die gesamte Steuerung über EINE Fernbedienung steuerbar ist. Dazu zählen Beleuchtung, Lamellen und Senkrechtmarkisen. Man ahnt es schon – auch das wurde seitens Keitaly zugesagt, wenn wir dazu ein Upgrade bei den Senkrechtmarkisenmotoren zahlen. Leider funktionierte auch das lange nicht. Denn wie sich trotz Beteuerung Keitaly´s herausstellte war es kein Montagefehler sondern eine fehlerhafte Videoanleitung von Keitaly selbst die die falschen Kanäle zur Konfiguration ausweist. Der Techniker von Keitaly selbst (mit ordentlicher Bugwelle – weil eigentlich alles Montagefehler) brauchte dann aber auch über 4 Stunden und mindestens 2 Stunden Telefonate nach Italien um den nicht darlegbaren Montagefehler (ich habe mehrfach danach gefragt) mit den richtigen Kanälen zu berichtigen

* Frühjahr 2016 Drei der vier Senkrechtmarkisen quitschen extrem ungesund
* 02.05.2016 Keitaly vor Ort wegen Fernbedienung und Senkrechtmarkisen. Lösung für das Markisenproblem sollen neue Tuchachsen sein. Eine „schnelle Lösung“ wird zugesagt
* 09.06.2016 Mehr als 5 Wochen sind anscheinend „schnell“ und uns erreichen vier neue Achsen samt Keitaly und unserem Monteur (die Achsen waren ca nach 2 Wochen da, aber keine Keitalymonteure). Drei wurden getauscht (die die quitschten) und dabei ein Motor von Keitaly selbst auseinandergebrochen. Dieser wird immerhin am gleichen Tag erneuert. Dafür quitscht dann Markise Nummer 4. „Ein bisschen quitschen ist normal“- ist ja nicht so dass 10 Minuten vorher aus dem gleichen Ausgangsgrund 3 der 4 Markisenachsen getauscht wurden und wir aus Erfahrung sprechen. Nach einem Bestehen auf einer schriftlichen Festhaltung des Geräusches wird der Austausch innerhalb einer Woche (auch schriftlich) zugesagt
* 16.06.2016 klar ist die Woche rum und nix passiert
* bis 23.06.2016 Terminvorschlag an uns der nicht geht, unser Vorschlag 24.06.2016; Zusage seitens Keitaly gegenüber unserem Monteur einen Termin mit uns direkt abzusprechen… Bis heute hat niemand bei uns angerufen
*24.06.2016 Bei Hitze bleiben 2 der 3 reparierten Markisen stotternd hängen und geben ein Knattergeräusch von sich
*27.06.2016 angeblich interner Termin bei Keitaly wegen unseren Problemen – wer´s glaubt
*07.07.2016 angeblich Lösung unserer Probleme – wer´s glaubt

Zusammengefasst: Seit mehr als 400 Tagen ab Bestellung haben wir keine vollständig funktionstüchitge Installation des Daches serviert bekommen! Genau genommen mehr als Vierhundert Tage! Dazu Keitaly „wir sind eine italienische Firma. Heute oder morgen nehmen wir nicht so genau“ – eigentlich hätte ich nurnoch lachen müssen…

Keitaly steht an der „Unglücksstelle“ und kann selbst nicht erklären woran es bei den Markisen hängt. Die „Fachkräfte“ haben nicht einmal eigenes Werkzeug dabei. Schmiermittel wollten sie von mir (dem Endkunden) und Werkzeug von unserem Monteur (Fachbetrieb). Rückmeldungen auf Fragen dauern 2-3 Wochen mit Glück oder endloser Telefonterror seitens unseres Monteurs bei Keitaly. Terminzusagen sind weniger Wert als Zellulosehaltiges Wischwerk auf den sanitären Anlagen.
Seit 400 Tagen kann ich unsere Terrasse nicht fertig bauen lassen,
seit 400 Tagen kann ich die Betonaussenmöbel nicht bauen (die kann man so schlecht wegschieben).
Eigentlich (laut Plan) wäre Alles seit ca einem Jahr fertig…….

Laut unserem Monteur sind die Gelenke und die Lamellen-Konstruktion des Daches sehr hochwertig. Nirgendwo Plastik (wie in der französichen Variante). Aber ohne fehlerfreie Funktion ist das leider nichts Wert.

Daher unsere Bewertung zur Qualität vom Keitaly Kedry A:

Produkt Keitaly Kedry A
Materialqualität „TOP“
Optik „TOP“
Funktion „NIEMALS FEHLERFREI“
Anleitung „NICHT FEHLERFREI“
Servicequalität „UNTERIRDISCH UND NICHT VORHANDEN“
(es gab nicht einmal eine Entschuldigung vom Hersteller)
Supportqualität „UNTERIRDISCH UND VÖLLIG PLANLOS“
(alles „Lösungen“ haben nicht länger als 2 Wochen gehalten)

unsere Empfehlung: Bildchen im Internet schauen wenn die Optik gefällt, aber bloss nicht bestellen (oder extrem viel Zeit investieren und so lange nicht bezahlen bis alles funktioniert – vielleicht kommt die D-Mark vorher zurück!)

Und weils so schön ist:
Ein Kollege merkte doch tatsächlich an:
# euer ganzes Haus war deutlich schneller fertig #

😉
Recht hat er

Werbeanzeigen

24.06.2016 Garagentor montiert

Veröffentlicht: 24. Juni 2016 in Ausbau

DSC_3234

Zwischenzeitlich habe ich mit meinem Nachbar das Garagentor montiert. Der Funkantrieb ist auch montiert. Für den „Fremdfunk“ (Berner vs Hörmann Antrieb – wir wollen aber nur eine Fernbedienung nutzen) muss noch eine Platine angeschlossen werden. Dafür fehlt mir nur ein kleines Teil… und Strom. Dafür suchen wir uns aber jemanden der weiß was er tut. Mal sehen ob wir jemanden für den unliebsamen Kleinkram finden (Steckdose…). Das Tor kann man einigermaßen selbst montieren. Ich kann aber nur sagen „VORSICHT vor den Spannfedern“. Unsere sind uns nach dem Aufziehen versehentlich um die Ohren geflogen – das brauche ich nicht nochmal. Wir hatten außerdem über Vitamin B professionelle Hotline-Hilfe von dem eigentlichen Monteur dieser Tore 🙂
PS: der Fleck auf dem Tor ist vom inzwischen leider defekten Weitwinkel

18.06.2016 Zwischenstand Wohnzimmerschrank

Veröffentlicht: 18. Juni 2016 in Projekte

DSC_3184

DSC_3194

DSC_3205

Mal ein kleiner Zwischenstand von unserem Wohnzimmerschrank. Da ich mich inzwischen in diversen Detailgeschichten verkünstelt habe geht natürlich nicht so schnell wie geplant. Die „Minimalismusfugen“, Gehrungsschnitte beim Massivholz, Passgenauigkeit der Holzzuschnitte, LED-beleuchtete Fugen,… tun ihr Übriges dazu 😉 Inzwischen bin ich aber auch ein kleines bisschen Stolz. Für nen Laien nicht so schlecht. Ein Schreiner hätte es zwar sicher besser geschafft, aber die Preisdifferenz läge auch bei mindestens 9000€ (wenn man meine Arbeitszeit gegenrechnen würde – was ich natürlich (lieber) nicht tue – sähe der Unterschied natürlich deutlich geringer aus).

08.06.2016 Betonkübel fertig

Veröffentlicht: 8. Juni 2016 in Garten, Projekte

DSC_3177

SO. Nach langer Zeit nochmal ein bisschen was posten. Sind einfach zu viele Projekte gleichzeitig grade. Der Briefkasten wurde inzwischen schon „saniert“. Der tolle Kunststofflack aus meinem Lieblingsbaumarkt war leider nicht ansatzweise so gut wie auf der Packung stand. Über den Winter hat sich der Lack auf dem „Dach“ aufgelöst und Blasen bekommen.. Also wieder abschleifen und diesmal die Profifarbe drauf. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt das Ganze am Briefkasten zu testen. Sonst hätte ich die Kübel auch nochmal neu machen müssen. Nun haben auch sie hochwertige weiße Farbe bekommen, Dickschlamm Innenbeschichtung, schwarze Fassadenfarbe innen, Glassteine und Fliederbäumchen (die hoffentlich schnell größer werden), deren Blüten glücklicherweise genau das gleiche Blau haben wie die Steine.